05.10.2012 | 

Poesie ohne Uranastaub

Uranabbau, Areva und die Folgen - Poesie ohne Uranstaub lädt ein zum Infoabend

Vorträge & Diskussion im Erlanger E-Werk am 11.10.12, um 19.30 Uhr

Uranabbau, Areva und die Folgen

Weitere Informationen zu Referenten und Veranstaltung finden Sie hier.

Machen wir weiter? Hier geht es zur Online-Umfrage
29.08.2012 | 

Poesie ohne Uranstaub

Poetenfest 2012: Arevas Logo trifft auf Unverständnis

Viele BürgerInnen verstehen die Ablehnung der Stadt nicht

Plakat (privat)

Dass die Stadt Erlangen die 15.000 Euro - das Poetenfest-Sponsoring aus Bürgerhand  - abgelehnt hat und dafür lieber erneut dem international kritisierten Atomkonzern den Zuschlag gab, verwunderte viele Besucherinnen und Besucher des Poetenfestes. "Gebt nicht auf!", "Macht weiter!", "Jetzt erst recht", hörten die Poesie-ohne-Uranstaub-Aktivisten während des Dichtertreffens immer wieder. 

Auch die Meinungen im Bürger-Sponsoren-Kreis geht klar in eine Richtung: Das letzte Wort in der Sache Poetenfest-Sponsoring ist noch nicht gesprochen! Zumal die Begründung der Stadt mehr als fadenscheinig und schlichtweg falsch ist: Poesie ohne Uranstaub habe sich keine Gedanken über die Finanzierung der Folgejahre gemacht, hieß es aus dem Kulturamt. Dass das nicht richtig ist, hat sich mittlerweile in der Bürgerschaft herumgesprochen.

Vielleicht ist es auch dieses falsche Spiel der Stadt, das viele Erlangerinnen und Erlanger dazu bewegt, klar Position zu beziehen: Einem Atomkonzern vorrang vor Bürgerengagement zu geben und dies auch noch mit einer Lüge zu rechtfertigen, steht Erlangen nicht gut zu Gesicht. Dieser Stil passt nicht zu Erlangen und seinen Bürgerinnen und Bürgern! 

Poesie ohne Uranstaub freut sich über die vielen positiven Stimmen und Rückmeldungen aus dem Poetenfest-Publikum und bedankt sich  an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern.

Sie waren nicht am Poetenfest?

Dann informieren Sie sich hier in unserem aktuellen Flyer zur aktuellen Diskussion und stimmen Sie ab: Wie soll es weitergehen?

 

06.05.2012 | 

Poesie ohne Uranstaub

Stadt Erlangen lehnt Angebot der Bürger-Sponsoren ab!

Erlangen verschenkt den Ausstieg aus verstrahltem Kultursponsoring

Das Poetenfest soll weiterhin von einem weltweit kritisierten Sponsoren teilfinanziert werden, so will es die Stadt Erlangen (Graphik: privat)

Viele werden es bereits aus der Presse erfahren haben: der Erlanger Kulturausschuss hat sich am 2. Mai dagegen ausgesprochen, das "saubere" Geld der Bürgerinitiative Poesie ohne Uranstaub gegen das "strahlende" des Atomkonzerns Areva für die Teilfinanzierung des Poetenfestes 2012 einzutauschen. Scheinbar sind 15.000 Euro aus Bürgerhand weniger wert, als 15.000 Euro aus der Hand eines Atomkonzerns. Die Begründung des Kulturreferenten ist zudem "billig" wie faktisch falsch. Lesen Sie hier die Hintergründe...

19.12.2011 | 

Poesie ohne Uranstaub

Geschafft! Erlanger Bürgerinitiative sammelt 15.000 Euro für ein atomkraftfreies Poetenfest!

Atomkonzern Areva als Hauptsponsor des Erlanger Poetenfestes ablösen

Es ist geschafft! Ein knappes halbes Jahr nach Start hat die Bürgerinitative Poesie ohne Uranstaub 15.000 Euro gesammelt. 15.000 Euro, das ist genau der Sponsoringbetrag, den der Atomkonzern Areva für das Poetenfest bereit stellt und damit dem beliebten Literaturfest im Herzen Frankens seit sieben Jahren sein Logo aufdrückt. 

Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Literaturfreunde aus dem ganzen Bundesgebiet wollten dies nicht länger hinnehmen. Mitte Juni begannen sie in einer bundesweit wahrgenommenen Kampagne Geld zu sammeln, um der Stadt Erlangen das Angebot zu machen: Bürger statt Atomkonzern! Das Poetenfest soll nicht mehr als Imageaufbereitungsanlage der Atomwirtschaft dienen.

Jetzt, nach dem die letzten 1.000 Euro auf dem Kampagnenkonto eingegangen sind, ist dieser Offene Brief an die Verantworlichen im Erlanger Rathaus gegangen.

24.06.2011 | 

Initiative "Poesie ohne Uranstaub"

Erlanger Poetenfest atomkraftfrei!

Der schnellst mögliche Ausstieg aus "strahlendem" Kultursponsoring

Das Erlanger Poetenfest (Foto:privat)


Die Initiative Poesie ohne Uranstaub, gegründet von Bürgerinnen und Bürgern aus Franken sowie Literaturfreunden aus dem ganzen Bundesgebiet, ruft dazu auf, den  Atomkonzern Areva beim Sponsoring des  Erlanger Poetenfests abzulösen!

Das Poetenfest gehört zu den beliebtesten Literaturveranstaltungen Deutschlands und lockt Jahr für Jahr rund 10.000 Besucher an.

Atomkraft & Uranabbau: gefährlich für Mensch und Umwelt

Dieses und andere Kultur- wie Sportereignisse dürfen nicht länger dafür herhalten, das Image einer Branche zu verbessern, die Mensch und Natur existentiell gefährdet. Areva ist weltweit Marktführer dieser Branche – bei Uranabbau, Bau und Wartung von Atomkraftwerken, Transport und Zwischenlagerung von Atommüll.

Besonders der Uranbau von Areva steht mit seinen gesundheitlichen und ökologischen Folgen seit Jahren in der Kritik. Das Ökumenische Netzwerk Zentralafrika (Brot für die Welt, MISEREOR, Pax Christ) warnt in seiner aktuellen Studie: Areva beginnt mit dieser schädlichen Praxis nun auch im Kongo!

Dass sich ein Atomkonzern mit einer von renommierten Stellen angeprangerten Uranabbaupraxis das Erlanger Poetenfest als "Imageaufbereitungsanlage" zu Nutze macht, wird dem Anspruch der Poesie nicht gerecht. Es passt nicht zur Ablehnung der Atomkraft durch die Mehrheit der Bevölkerung.

Mitmachen beim Bürger-Sponsoring

Die Initiative will deshalb der Stadt Erlangen in diesem Herbst ein Sponsoring-Angebot für die Finanzierung des Poetenfestes 2012 in Höhe von 15.000 Euro unterbreiten.

Das ist die Summe, die Areva zur Verfügung stellt, um als Hauptsponsor auftreten zu können. Kommt mehr Geld zusammen, bieten wir Bürgerinnen und Bürger der Stadt an, des Poetenfest über das Jahr 2012 hinaus zu sponsorn!

Um unser erstes Ziel - 15.000 Euro für 2012 - zu erreichen, braucht es mindestens 400, die mitmachen. 400 Bürgerinnnen und Bürger, die eine Summe zwischen 20 und 200 Euro verbindlich zusagen. Natürlich sind auch kleinere und größere Sponsoring-Beiträge herzlich willkommen!

Jetzt mitmachen!

Zeigen Sie, dass Sie es ernst meinen mit dem Atomausstieg. Sagen Sie Ja zu einem Erlanger Poetenfest ohne eine Finanzierung durch die umstrittene Atomindustrie. Machen Sie mit!


 

Aktueller Kassenstand

Zielsumme: 15.000 Euro

Gesammelte Summe:

15.070, - Euro (Stand: 19.12.2011)

Jawohl! Wir haben es geschafft! Dank allen Bürger-Sponsoren, Mitmachern und Unterstützern!

Das Neueste

Lesen Sie hier aktuelle Beiträge, Hintergründe und News zur Aktion!

Die Aktion in der Presse

Das schreibt und sendet die Presse über Poesie ohne Uranstaub.