Poesie ohne Uranstaub

Weltmarktführer in Sachen Atom

Wissenswertes über Areva

"Die AREVA-Gruppe ist ein französischer Industrie-Konzern, der auf dem Gebiet der Herstellung, des Verkaufs usw. von Energieerzeugungsanlagen tätig ist. Sein bei weitem größtes Geschäftsfeld ist dabei die Nukleartechnik. Hier ist der Konzern Weltmarktführer.
Das Unternehmen entstand 2001 durch die Fusion mehrerer Firmen. Den neuen Namen AREVA wählte die Gründerin Anne Lauvergeon zufällig aus einer Liste spanischer Klöster. Der Zusammenschluss der CEA-Industrie, Cogema, Framatome ANP und FCI, die zusammen AREVA bildeten, wurde am 30. November 2000 öffentlich gemacht.

Cogema betrieb die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague (F) und war im nuklearen Brennstoffkreislauf in den Bereichen Herstellung, Transport, Wiederaufarbeitung und Entsorgung tätig; sie besaß zudem Anteile an Goldbergwerken in Australien und der Elfenbeinküste. Diese Aktivitäten sind jetzt alle im AREVA-Konzern vereint. (...)

AREVA betreibt die Castor-Transporte von der französischen Aufbereitungsanlage für radioaktive Stoffe La Hague in das deutsche Atommüllzwischenlager am Standort Gorleben. Im Auftrag der Électricité de France transportiert Areva seit Mitte der 90er Jahre jährlich 108 Tonnen abgereichertes Uran aus Frankreich nach Sibirien. Insgesamt lagern etwa 13 Prozent der französischen Atomabfälle in der für die Öffentlichkeit unzugänglichen sibirischen Stadt Sewersk in Containern unter freiem Himmel.“

Quelle: Wikipedia

Konzentration auf Atomkraft

"Auf die Geschäftsbereiche der Nukleartechnik entfielen im Jahr 2009 98 Prozent des Konzernumsatzes. Dabei hatten allein die Exploration sowie der Abbau von Uranerz, dessen Verarbeitung zu Uranoxid und anderen Produkten sowie die Rekultivierung der Abbaufelder im Jahr 2009 einen Anteil von zehn Prozent am Konzernumsatz. Der Geschäftsbereich Erneuerbare Energien erzielte 2009 nur 2 Prozent des Konzernumsatzes."
Quelle: Wikipedia

Geschicktes Sponsoring

"Am 17. Juli 2008 gab der 1. FC Nürnberg die Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft Areva NP mit deutschem Hauptsitz in Erlangen als neuem Haupt- und Trikotsponsor bekannt.

Das Energieunternehmen folgte damit auf die Textilmarktkette mister.lady, die ihr Engagement nach der Saison 2007/2008 beendete. Der Vertrag zwischen AREVA und dem „Club“ ist auf drei Jahre angelegt und umfasst vor allem das Trikotsponsoring. AREVA zahlt pro Saison 1,9 Millionen Euro an den 1. FC Nürnberg. Präsidium und Management des 1. FC Nürnberg betonten, AREVA sei deshalb ausgewählt worden, weil man einen starken Partner aus der Region bevorzuge."
Quelle: Wikipedia

Informieren Sie sich weiter - über oder bei Areva:

Wikipedia Artikel zu Areva

Welt-Artikel zum Ausstieg Siemens' aus Areva

Spiegel-Artikel zum Abgang der Areva-Chefin

Manager-Magazin-Artikel zum schrumpfenden AKW-Markt

Manager-Magazin-Artikel zum Austieg von Siemens aus der Atomkraft

Spiegel-Artikel zum Club-Sponsoring

Spiegel-Artikel zum Korruptionsverdacht

www.areva.com

www.areva-np.com

www.areva-club.de

 

Aktueller Kassenstand

Zielsumme: 15.000 Euro

Gesammelte Summe:

15.070, - Euro (Stand: 19.12.2011)

Jawohl! Wir haben es geschafft! Dank allen Bürger-Sponsoren, Mitmachern und Unterstützern!

Das Neueste

Lesen Sie hier aktuelle Beiträge, Hintergründe und News zur Aktion!

Die Aktion in der Presse

Das schreibt und sendet die Presse über Poesie ohne Uranstaub.